Pfahlwände

Pfahlwände

Pfahlwände werden statt der Spundwände (s.d.) angewendet, wenn letztere infolge großen Wasserdrucks sich als zu schwach erweisen würden. Sie bestehen aus stumpf nebeneinander geschlagenen Pfählen von 25–30 cm Dicke.

Letztere werden, wenn es der Zweck der Pfahlwand gestattet, nur an denjenigen beiden Langseiten behauen (Fig. 1), in denen sie einander berühren; muß die eine Außenseite der Wand glatt sein, so erfolgt dreiseitiges Behauen ihrer Pfähle (Fig. 2); unter Umständen erhalten die Pfähle sogar quadratischen Querschnitt (Fig. 3). Um einen seiten Anschluß der Pfähle an die bereits eingerammten, um also möglichste Wasserdichtheit zu erzielen, gibt man den Pfählen wohl auch einen trapezförmigen Querschnitt (Fig. 4). Am Zopfende können die Pfähle ihre runde Form zum Teil beibehalten. Die Pfähle erhalten im vorliegenden Falle bald eine Schneide, bald eine Spitze.

Schmitt-Darmstadt.

Fig. 1., Fig. 2., Fig. 3., Fig. 4.
Fig. 1., Fig. 2., Fig. 3., Fig. 4.

http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Oste-Sperrwerk — Das Kontrollzentrum Das Ostesperrwerk zwischen Balje und Neuhaus (Oste) Das Ostesperrwerk ist ein Sperrwerk, das die …   Deutsch Wikipedia

  • Ostesperrwerk — Das Kontrollzentrum Das Ostesperrwerk zwischen Balje und …   Deutsch Wikipedia

  • Schneckenbohrtechnik — Bohrgerät für Schneckenbohrpfähle B …   Deutsch Wikipedia

  • Siegauen-Tunnel — Südportal des Siegauentunnels mit Trogbauwerk Der Siegauen Tunnel ist ein zweigleisiger Tunnel der Schnellfahrstrecke Köln–Rhein/Main. Seine Errichtung gilt als die schwierigste der ganzen Neubaustrecke.[1] Er unterquert dabei die Aue der S …   Deutsch Wikipedia

  • Siegauentunnel — Südportal des Siegauentunnels mit Trogbauwerk Der Siegauen Tunnel ist ein zweigleisiger Tunnel der Schnellfahrstrecke Köln–Rhein/Main. Seine Errichtung gilt als die schwierigste der ganzen Neubaustrecke.[1] Er unterquert dabei die Aue der Sieg… …   Deutsch Wikipedia

  • Stützbauwerk — Unter einem Stützbauwerk versteht man einen Körper, der meist in Form von Beton erstellt wird. Er wird vor einer Böschung errichtet, um ihr zusätzlich Stabilität vor dem Abrutschen zu geben. Typen von Stützbauwerken: Nicht wasserdicht… …   Deutsch Wikipedia

  • Baugrube — Baugrube. Im Trockenen werden die Baugruben von den sie begrenzenden Erdwänden umschlossen; Baugruben im und am Wasser müssen durch besondere Umschließungen gebildet werden. Haben sie eine langgestreckte und schmale Grundform (wie z.B. für die… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Fangdamm — Fangdamm. Zur Umschließung der Baugrube bei Gründungen im und am Wasser verwendet man, sobald Spund oder Pfahlwände des großen Wasserdruckes wegen nicht ausreichen, Fangdämme. Ihre Konstruktion richtet sich nach dem Untergrund, der Wassertiefe… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Flußregulierung — (Flußregelung) umfaßt sämtliche Korrektionsarbeiten im Gebiete des Fluß und Strombaues, die unter Anwendung verschiedener Korrektionssysteme mittels Einbauten in den Fluß sowie Schutzbauten auf dem Ufer die Hebung oder Verhütung von Uebelständen… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Schwimmkasten — Schwimmkasten, auch Senkkasten oder Caissons genannt, bilden ähnlich wie die Spundwände (s.d.), Pfahlwände (s.d.) und Fangdämme (s.d.) Umschließungen der Baugruben (s.d.) von im Wasser zu errichtenden Bauwerken; sie unterscheiden sich von den… …   Lexikon der gesamten Technik

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”