Invar

Invar

Invar, Verbindung von etwa 36% Nickel und 64% Stahl. Invar hat einen sehr geringen Ausdehnungswert, ändert also seine Ausdehnung bei Aenderung des Wärmezustandes nur sehr wenig, daher die Bezeichnung.

Benoît und Guillaume fanden diese Verbindung durch planmäßig angestellte Versuche. Die Ausdehnungswerte der Nickel-Stahlverbindungen verringern sich rasch, wenn der Nickelgehalt von 30% an erhöht wird, erreichen bei 36% ihren Kleinwerk und nehmen bei größerem Nickelzusatz wieder rasch zu. Der Ausdehnungswert von 0 bis t Grad ist bei 35,6% Nickelgehalt (0,887 + 0,00127 t) 10-6, etwa 0,08 des Ausdehnungswertes des Stahls [1]. Es ist sogar gelungen, Invarstücke herzustellen mit Ausdehnungswerten von 0,05 bis 0,02 des Ausdehnungswertes des Stahls. Die Elastizitätsmaße der Nickel-Stahlverbindungen nehmen mit den Ausdehnungswerten ab und zu, haben also bei 36% Nickelgehalt ebenfalls ihren kleinsten Wert. Das Invar läßt sich sehr gut polieren und dann mit scharfen Teilstrichen einteilen, ist gegen den Einfluß des Wassers sehr widerstandsfähig, zeigt aber trotz künstlicher Alterung jahrelang eine mit der Zeit fortschreitende geringe Ausdehnung von jährlich einem Bruchteil des Mikrons auf 1 m. Wegen seiner geringen Veränderlichkeit bei Aenderung des Wärmezustandes ist das Invar sehr geeignet zur Herstellung von seinen Längenmeßwerkzeugen (s. Basismessung, S. 59) und von Teilen seiner Instrumente. Näheres, besonders auch über das magnetische Verhalten s. [1] – [4] und die darin angegebene Literatur. S.a. die Literatur bei Basismessung.


Literatur: [1] Verhandl. d. XIII. allg. Konf. d. intern. Erdmessung in Paris 1900, Berlin 1901, II. Teil, S. 424; Guillaume, Les aciers an nickel et leurs applications à la géodésie. – [2] Ders., Les applications des aciers an nickel avec un appendice sur la théorie des aciers an nickel, Paris 1904. – [3] Zeitschr. f. Verm. 1904, S. 337; Petzold, Nickel-Stahlmaßstäbe. – [4] Zeitschr. f. Instr. 1906, S. 189.

Hillmer.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Нужна курсовая?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • invar — invar …   Dictionnaire des rimes

  • Invar — Invar®, also known generically as FeNi36 (64FeNi in the US), is a nickel steel alloy notable for its uniquely low coefficient of thermal expansion (CTE or α). It was invented in 1896 by Swiss scientist Charles Édouard Guillaume. He received the… …   Wikipedia

  • invar — INVÁR s.n. Oţel aliat cu mult nichel, caracterizat printr o dilatare foarte mică şi folosit la fabricarea instrumentelor şi a aparatelor de precizie. – Din fr. invar. Trimis de valeriu, 21.07.2003. Sursa: DEX 98  invár s. n. Trimis de siveco, 10 …   Dicționar Român

  • invar — [ ɛ̃var ] n. m. • 1904; marque déposée , abrév. de invariable ♦ Techn. Acier au nickel, de dilatation très faible. ● Invar nom masculin (nom déposé [abréviation de invariable]) Alliage de fer à 36 % de nickel, dont le coefficient de dilatation… …   Encyclopédie Universelle

  • invar — (Del fr. invar, y este acort. de invariable, marca reg.). m. Aleación de hierro y níquel que, por su escaso coeficiente de dilatación, se emplea para instrumentos de medida y aparatos de precisión …   Diccionario de la lengua española

  • Invar — Invar, eine Nickelstahllegierung von sehr geringer Ausdehnung durch die Wärme, dient zu Meßinstrumenten …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • invar — ìnvār m <G invára> DEFINICIJA legura željeza i nikla, s vrlo malim istezanjem; upotrebljava se u izradi preciznih instrumenata ETIMOLOGIJA tvorničko ime proizvoda© …   Hrvatski jezični portal

  • Invar — [in′vär΄] [abbrev. < INVARIABLE] trademark for a steel alloy containing approximately 36% nickel, used for making precision instruments and thermostatic elements because of its low coefficient of thermal expansion n. [i ] this substance …   English World dictionary

  • Invar® — /inˈvär or in värˈ/ noun An alloy of iron and nickel that expands only slightly when heated, used in the making of scientific instruments ORIGIN: From ↑invariable …   Useful english dictionary

  • Invar — Échantillons d Invar L Invar est un alliage de fer (64 %) et de nickel (36 %) dont la propriété principale est d avoir un coefficient de dilatation très faible. Cette invention est due au suisse Charles Edouard Guillaume, qui fut… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”