Siegellack

Siegellack

Siegellack, eine aus verschiedenen Harzen zusammengeschmolzene, in Formen gegossene Mischung, verschieden gefärbt, hier und da auch parfümiert, zu bekanntem Gebrauche.

Die Herstellung der Siegel- und Flaschenlacke geschieht durch Zusammenschmelzen von Harzen, als Schellack, Xantorrhoeharz, Mastix, Terpentin, Kolophonium (Terpentin und Kolophonium bilden den Hauptbestandteil der billigen Siegel- und Flaschenlacke), Tolubalsam, Benzoe, Perubalsam, Vermischen mit Ruß, Mineralschwarz, Frankfurterschwarz, Rebenschwarz, Bleiweiß, Zinkweiß, Chromgelb, Chromgrün, Ultramarin, Ocker, Zinnober, Minium, Engelrot, Umbra, Karmin, Karminlack, Krapplack, Pariserblau, Bronzefarben, Brokat und Glimmer als färbende Substanzen. Als Füllmaterialien dienen Kreide, Gips, Infusorienerde, kohlensaure Magnesia, Schwerspat, Zusätze, durch welche Gewicht oder Volumen vermehrt und der Preis[109] verbilligt wird. Die geschmolzene fertige Siegellackmasse wird dann noch heiß in Formen aus Metall, Holz oder Glas eingegossen, erstarrt darin, und die Stangen (oder bei Flaschenlack Platten) kommen noch in den sogenannten Polierofen, in dessen Wärme die Oberfläche erweicht und glänzend wird. Brieflack ist eine zum Siegeln von Briefen bestimmte Siegellacksorte, Aventurin- und Transparentaventurinsiegellacke enthalten Farben mit Metallflittern (Brokat), bezw. nur letztere; flüssiger Siegellack ist in Alkohol gelöster Siegellack. Dochtsiegellack enthält im Innern einen leicht brennbaren Docht, um die Benutzung einer besonderen Flamme bei Verwendung zu umgehen.


Literatur: Andés, Die Fabrikation der Siegel- und Flaschenlacke, Wien 1885; Andres, Fabrikation der Lacke, Firnisse, Buchdruckfirnisse und des Siegellackes, 4. Aufl., Wien 1891; Elbram, M.W., Siegel- und Flaschenlackfabrikation, Berlin 1900.

Andés.


http://www.zeno.org/Lueger-1904.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Siegellack — Siegellack, ein festes, aber schmelzbares Harzgemisch. zur Herstellung der Siegel. Die Hauptbestandtheile sind Schellack (Gummilack), Terpentin u. gewisse Farbstoffe. Der Schellack ist nöthig, weil er allein die Eigenschaft besitzt, sich leicht… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Siegellack — Siegellack, gefärbte Harzmischungen, die an einer Flamme leicht schmelzen und brennen, in geeigneter Weise fließen, auf Papier gut haften und scharfe Abdrücke geben. Der gewöhnliche rote S. besteht aus Schellack, venezianischem Terpentin und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Siegellack — Siegellack, in Stangenform gegossenes Harzgemenge zur Herstellung von Siegeln, besteht aus Schellack und Terpentin, dem mineralische Farbstoffe (Zinnober, Mennige, Kienruß, Chromgelb etc.) beigemengt werden, geringerer aus Kolophonium und etwas… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Siegellack — Siegellack, besteht meistens aus Schellack, Terpentin od. einem andern Harze mit einem im Feuer beständigen Farbestoff z.B. beim rothen mit Zinnober, beim blauen aus Berlinerblau mit Indigo etc., soll ohne stark zu fließen am Lichte schmelzen, am …   Herders Conversations-Lexikon

  • Siegellack — Mit Siegellack versiegelte Briefe auf einem Gemälde von Cornelis Norbertus Gysbrechts (1665). Siegellack ist eine harzige Masse, die nach dem Erhitzen (über einer Kerze oder als Siegellackstange mit Docht) und dem Abtropfen erstarrt. Er dient zum …   Deutsch Wikipedia

  • Siegellack — Sie|gel|lack 〈m. 1; unz.〉 leicht schmelzende Harzmasse zum Siegeln * * * Sie|gel|lack, der: im kalten Zustand harte, bei Erwärmung schmelzende, meist rote Masse zum Versiegeln (bes. von Briefen, Urkunden o. Ä.). * * * Siegel|lack,   aus… …   Universal-Lexikon

  • Siegellack — Sie·gel·lack der; eine meist rote Substanz, die in der Wärme schmilzt und dann schnell wieder hart wird. Man verwendet sie besonders, um Briefe und Akten zu verschließen …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Siegellack — Sie|gel|lack …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Siegellack, das — Das Siegellack, des es, plur. doch nur von mehrern Arten, die e, eine Zusammensetzung von Gummi Lack, Harz, Wachs, Kreide u.s.f. dessen man sich statt des ehemaligen bloßen Wachses zur Besiegelung der Briefe und geringerer Urkunden bedienet; im… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Siegel, Siegellack — Siegel, Siegellack. Der Gebrauch der Siegel ist sehr alt. Die römische Hausfrau hatte den Siegelring der Familie in Verwahrung, womit ihr Alles zu verwahren und zu versiegeln oblag. Das beliebteste Symbol auf diesen Ringen war zur Zeit der röm.… …   Damen Conversations Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”